Schulsozialarbeit an Grundschulen in Idar-Oberstein

Liebe Eltern, liebe SchülerInnen,

die ersten Unterrichtswochen haben bereits begonnen und die Schule ist wieder fester Bestandteil im Alltag der Kinder- und Jugendlichen geworden.

Mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 möchte ich mich Ihnen als neue Schulsozialarbeiterin vorstellen. Mein Name ist Johanna Draut und ich bin seit August 2018 als Schulsozialarbeiterin bei der Stadtverwaltung Idar-Oberstein angestellt. Meine beruflichen Erfahrungen durfte ich drei Jahre in der Schulsozialarbeit und zweieinhalb Jahre in einem Kinderheim für schwer erziehbare Jungen sammeln. Meine Ausbildung besteht aus dem Bachelor in Pädagogik: Entwicklung und Inklusion (2013) und dem Master in Bildung und sozialer Arbeit (2015).
Schulsozialarbeit ist ein Angebot der Jugendhilfe, bei dem sozialpädagogische Fachkräfte kontinuierlich am Ort der Schule tätig sind. In Zusammenarbeit mit LehrerInnen und Eltern oder Erziehungsberechtigten, sollen die SchülerInnen individuell in ihren sozialen, persönlichen und sachlichen Kompetenzen gefördert werden. Die Schule wird nicht nur als Lernort, sondern auch als Lebensort betrachtet, in dem Kinder sich ohne Zwang an Fachkräfte wenden können. Grundlegend für die Schulsozialarbeit sind die Prinzipien individueller Wertschätzung, Empathie, partnerschaftlicher Kooperation, Freiwilligkeit und Vertraulichkeit.

 

Mit freundlichen Grüßen

Johanna Draut
(Schulsozialarbeiterin)

 JohannaDraut

Was bietet Schulsozialarbeit?

Schüler erhalten Hilfe, Unterstützung und Beratung, bei Problemen und Nöten die ihnen innerhalb des Schullebens und in schwierigen Lebensphasen begegnen. Einzelfallarbeit/ Gruppenarbeit, Lernhilfen sowie präventive Übungen zum Kommunikations- und Sozialverhalten sind hier Inhalte.
Eltern erhalten bei Bedarf Unterstützung in Erziehungsfragen und bei der Vermittlung und Anbahnung professioneller Hilfe sowie Raum und Zeit für Beratung.
Lehrer erhalten ein Beratungs- und Unterstützungsangebot indem sozial relevante Inhalte anhand der Durchführung von Projekten in den Unterricht und das Schulleben eingewoben werden.

Angebote können sein:

  • Unterrichtsbegleitung
  • Einzelfallbeobachtung
  • Pausenbegleitung
  • Beratungsgespräche
  • Streitschlichtung
  • gruppendynamische Spiele
  • Aktivitäten zur Selbsterfahrung
  • AGs im Ganztag
  • Kooperationsspiele und -aufgaben
  • Trainings zu speziellen Themen
    (z.B. Umgang mit Gefühlen, Achtung und Respekt,
    Umgang mit Wut/Aggression, Mobbing usw....)


Sprechen Sie mich gerne an. Ich freue mich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.